Daniele Schütz-Diener

Daniele Schütz-Diener: AVGS-Coaching Reinickendorf / Tegel

Wo ich coache:

  • Reinickendorf
  • Tegel

In welchen Sprachen ich dich coachen kann:

  • deutsch

Wie ich qualifiziert bin:

  • Systemisch-integrativer Coach
  • Zertifizierter Job- und Karrierecoach
  • NLP Practitioner (DVNLP)
  • Trainerin und Moderatorin
  • Jahrzehntelange Erfahrung in Einkauf/Vertrieb/Marketing-Kontext

Wie ich ausgebildet bin:

  • Industriekauffrau
  • Fachkauffrau für Materialwirtschaft und Einkauf
  • Journalistin und PR-Beraterin

Was mich sonst noch interessiert:

  • Wassersport
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Ehrenamtliches Engagement in Sport und Bildung
  • Schreiben von redaktionellen Beiträgen
  • Netzwerktreffen

Seit wann arbeitest du als Coach?

  • Seit Oktober 2019

Wie bist du zum Coaching gekommen?

Mit dem Sprung ins 50. Lebensjahr sprang ich direkt in eine absolute Sinneskrise, da mir innerhalb eines Jahres fast alle wichtigen Lebensinhalte wegbrachen. Um mich neu zu definieren, buchte ich ein Coaching. Auf die anfängliche Frage meines Coaches: „Was macht Sie glücklich?“, brach in erstmal in Tränen aus. Als ich wiederum 3 Monate später gefragt wurde, wie es kommt, dass ich übersprühe vor Lebensenergie, wurde mir eines sofort klar: Das, was Coaching in mir bewirkt hat, möchte ich auch können und weitergeben. Für eine berufliche Neuorientierung kündigte ich meinen Vertriebsjob und absolvierte eine Coaching-Ausbildung.

Was macht dir besonders viel Spaß in deinem Job

Mit konstruktiven Fragestellungen den Coachee herauszufordern, über sich und einen Berufswechsel oder sogar eine Selbständigkeit nachzudenken und seine schlummernden Stärken zu neuem Leben zu erwecken. Das Schönste ist jedoch zu sehen, wie erstaunt ein Coachee ist, wenn er selbst eine Lösung für sich gefunden hat und dankbar aus der Sitzung geht. Menschen wieder zu einem sinnerfüllten Leben zu verhelfen.

Worauf können sich deine Coachees bzw. Klienten bei dir freuen?

Ich verstehe Coaching als Beratung ohne Ratschlag und liebe es zirkuläre und andere systemische Fragen lösungsorientiert zu stellen, die den Coachee „zwingen“ sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Mit Spaß und Disziplin helfe ich, unentdeckte Potenziale unter der sichtbaren Oberfläche zu entdecken, die manch einer in irgendeiner Form für eine gewisse Zeit seines Lebens zurückstellen musste. Ich möchte gerne Coachees helfen, sich selbst mit anderen Augen zu sehen oder wie durch eine andere Brille zu schauen und ein neues Bild von sich selbst wahrzunehmen. 

Was sind deine Schwerpunkte im Coaching?

Ich möchte Frauen und Männer bestärken in eine neue berufliche Lebensphase zu starten. Noch einmal komplett alles umzugestalten oder zu erkennen, wo und wie sie sich erfüllt im Beruf fühlen können. Helfen einfach mal hinzugucken, was sie bereit sind, in ihrem Leben noch zu erreichen. Nachzudenken über die Frage: Wie kann das perfekte Leben aussehen? Bei einer beruflichen Neuorientierung mit den richtigen Methoden Kompetenzen und Stärken herauszuarbeiten. Bei einem Wunsch auf Selbständigkeit mit einem Gründungscoaching ein Konzept zu erarbeiten, was den Coachee in seine optimale Potentialentfaltung bringt.

Welche Methoden haben sich in deiner Coaching-Praxis bewährt?

  • Ich arbeite sehr gerne anfänglich mit dem Eisbergmodell der CoachingSpirale, Ansätzen aus der Rational-Emotiven Therapie, Entscheidungscoaching und natürlich sehr viel mit systemischen Fragen 
  • Meine Lieblingsmethode zum Auflösen von Glaubenssätzen ist „The Work“ von Byron Katie

Welches Coaching-Ergebnis hat dich zuletzt beeindruckt?

Als ein Coachee nach dem Einsatz des Entscheidungstools sofort zum Handy griff, um ein schon sehr lange auf ihr lastendes Schuldgefühl endlich zu klären.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.